Ein Wochenende voller Arbeit…

…geht zu Ende. Und wir haben wieder einmal viel geschafft. Im Obergeschoss wurde die Decke im Schlafzimmer, Büro und Kinderzimmer komplett mit Rigips verschlossen. Im Badezimmer fehlt noch eine Reihe in der Schräge und die Decke selber. Danach ist nur noch der Flur im Obergeschoss übrig. Alle Schrauben an den Wänden und den Dachschrägen sind mit Gips verspachtelt worden. Weiter Eckschonerleisten wurden eingesetzt und grob mit Gips fixiert. Im Abstellraum wurde schon fleißig geschliffen. In unserem Garten wurde für Ordnung gesorgt bzw. auf- und umgeräumt, damit der Erdbauer in den nächsten Tagen mit dem Bagger bei uns in den Garten gelangen kann, um die Zisterne zu setzen und um die Rigole anzulegen. Einige Transport-Paletten wurden klein gesägt und somit „Ofentauglich“ gemacht. Das „gute“ Holz wurde vom Brennholz getrennt und wieder mit Folie gegen die Witterung geschützt.

Der Kellerflur ist nun vollständig verputzt. Insgesamt haben wir jetzt 12 Säcke Goldband verarbeitet. Mehr als die Hälfte davon wurden auf der einen Wand verwendet, wo die Treppe später herunter kommt. Da die obere Wand soweit vorgesprungen ist (ich schätze mal mind. 4-5 cm), musste hier massig Putz aufgebracht werden, um ein gleichmäßiges Wandniveau zu erzielen. Gar nicht mal so einfach. Aber es ist richtig gut geworden. Jetzt muss der Putz nur noch gut trocknen…

In den Klinkeröffnungen an unserer Außenwand haben wir sogenannte Bienenbeißer eingesetzt. Diese sollen vermeiden, dass sich Ungeziefer oder kleine Tiere (wie z.B. Feldmäuse) in die Wände einnisten. Wir finden die Einsätze nicht nur praktisch sondern auch noch optisch sehr schön.

Auf dem Garagendach wurden Schweißbahnen als primärer Wetterschutz aufgebracht. Somit ist die Garage erst einmal provisorisch von oben dicht bzw. gegen Regen geschützt und kann als Lagerraum für die Abfälle (Span- und Rigipsplatten) genutzt werden.

Wir hatten mal wieder tatkräftige Unterstützung. Vielen lieben Dank an alle, die Ihre Freizeit für uns geopfert haben! Wir wissen das sehr zu schätzen…

4 Kommentare bisher »

  1. Ben sagt

    am 4. April 2011 @ 13:11

    Hallo Ihr beiden!
    Klappt ja super bei Euch, sehr schön!

    Wo habt Ihr denn die Bienenbeißer bezogen, und was kosten die das Stück?

    Gruß,
    Ben

  2. Marcel sagt

    am 11. April 2011 @ 11:38

    Hi, Ben.

    Die Bienenbeißer habe ich vom Baustoffhandel (Baustoffe Pötter in MG) – über meinen Maurer erhalten.
    Das Paket (reicht fürs ganze Haus) liegt bei ca. 100,– €. Die Teile sind ja schließlich aus Edelstahl.
    Rechnung habe ich noch keine erhalten.

    Grußm,
    Marcel

  3. Iris und Frank sagt

    am 21. April 2011 @ 21:29

    Hallo Häuslebauer!

    Könnt Ihr evtl Hinweise über die Größe der Bienenbeisser geben oder gibt es diese nur in einer Größe?
    Und wie viele habt ihr letztlich in euer Haus verbaut?
    Wir habe auf Fotos gesehen, dass die Lüftungsschlitze auch im oberen Bereich des Hauses sind. Demnach möchten wir somit vorher die Bienenbeisser bestellen um diese dann, wenn das Gerüst noch steht, einsetzen zu können.

    LG
    Iris und Frank

  4. Marcel sagt

    am 26. April 2011 @ 08:26

    Hallo, Ihr Zwei.
    Größe der Bienenbeißer? Gute Frage – mmhhhh, kann ich adhoc gar nicht sagen. Aber natürlich haben die Bienenbeißer die selbe Höhe wie der Klinkerstein. Von der Breite her sind die ja flexibel (durch den Federmechanismus) – das ist ja der Clou bei den Teilen. Die passen auf jeden Fall in die Lüftungsöffnungen, die die Klinkerjungs hinterlassen haben. Wir haben die auch in alle Klinkeröffnungen gesteckt – auch die oberen auf der Garagenseite. Die Anzahl kann ich leider auch nicht mehr sagen. Wir haben von unserem Maurer ein komplettes Päckchen bekommen und bis auf vll. 5-10 Stk. haben wir davon alle verbraucht.

    Schöne Grüße und viel Spaß mit eurem Haus,
    Jenny & Marcel

Komentar RSS

Hinterlasse einen Kommentar

Name: (erforderlich)

eMail: (erforderlich)

Website:

Kommentar: