Geothermie.nrw.de

Durch einen netten Kommentar von Michael auf unserer Artikel „Geotherme möglich?“ bin ich auf die Webseite geothermie.nrw.de aufmerksam geworden. Dort kann man sich ein unverbindliches Feedback (oder genauer gesagt eine Standortabfrage „Einsatz von Erdwärmesonden)“ bezüglich der geplanten Bohrungsstelle bzw. dem Grund-/Flurstück holen. Entweder über die Katasterangaben oder über die „normale“ Adresse.

Leider erhalten wir dort für unser Grundstück folgende Aussage:


Geothermische Ergiebigkeit

Die Bewertung der geothermischen Ergiebigkeit erfolgt nach der VDI-Richtlinie 4640, Blatt 2, und bezieht sich auf Einzelanlagen bis zu einer Wärmepumpen-Heizleistung von 30 kW, die nur im Heizbetrieb (ggf. einschließlich Warmwasser) eingesetzt werden. Als Erdwärmesonden kommen Doppel-U-Sonden mit DN 20, DN 25 oder DN 32 mm oder Koaxialsonden mit mindestens 60 mm Durchmesser zum Einsatz.

Das für diesen Standort abgefragte geothermische Potenzial liegt bei einer betrachteten Tiefe bis 100 m im unteren Bereich einer effizienten Nutzung. Um die tatsächlich benötigte Sondenlänge sowie die optimale Nutzungstiefe ermitteln zu können, benötigen Sie die genauen „spezifischen geothermischen Entzugsleistungen“ des Untergrundes. Der Geologische Dienst NRW bietet Ihnen weiterführende Detailinformationen an.

Tja, das erklärt dann wohl auch, warum in dem Angebot aus dem vorherigen Artikel DREI Bohrungen angesetzt sind und wie wir auch deswegen auf diesen abartigen Preis kommen. Echt schade!

1 Kommentar bisher »

  1. Marcel Knauber Leske sagt

    am 22. April 2010 @ 17:30

    Hallo lieber Nutzer,

    bitte senden Sie uns doch einmal Ihre Grunstücksdaten zu, damit wir Ihnen (natürlich kostenlos) eine Auswertung aus unserem Bohrarchiv erstellen können!

    Viele Grüße
    GeothermieBohrer

Komentar RSS

Hinterlasse einen Kommentar

Name: (erforderlich)

eMail: (erforderlich)

Website:

Kommentar: