Erste „behördliche“ Rechnung trudelt ins Haus

Heute haben wir die erste „behördliche“ Rechnung erhalten. Die StädteRegion Aachen hat uns angeschrieben, genauer gesagt „der Städterigionsrat“ bzw. das Kataster- und Vermessungsamt aus Aachen. Es handelte sich um den Gebührenbescheid von Vermessungsschriften in das Liegenschaftskataster. Alles klar? 🙂 Also ganz einfach, es handelt es sich um die behördlichen Gebühren für die Teilung des Grundstücks. Außerdem wurden uns die neuen Flurstücknummern mitgeteilt und eine entsprechend angepasste Liegenschaftskarte mit den neuen Flurstücken lag dem Schreiben natürlich auch noch bei. So auf der Liegenschaftskarte sieht das Grundstück gar nicht soooo groß aus.

Hinterlasse einen Kommentar

Name: (erforderlich)

eMail: (erforderlich)

Website:

Kommentar: