Angebote für das Bodengutachten erhalten

Heute haben wir von Thorsten die Angebote für die Bodengutachten per eMail erhalten. Es beinhaltet ein Angebot von IBL Laermann aus Mönchengladbach und ein Angebot von Dieler+Partner aus Aachen. Beide Angebote liegen bei ca. 1.600,– € für fünf Rammkernbohrungen 80-36 zur Erkundung der Bodenschichtung, der Wasserverhältnisse, der Durchlässigkeit und der Baugrundfestigkeit sowie die Ermittlung des tatsächlichen ungefähren Verlaufs des ehemaligen Tagebaurands. Da die K3’s mit dem Aachener Unternehmen bereits sehr gute Erfahrungen gemacht haben und Siegfried, Thorstens Vater, den Chef gut kennt, haben wir uns für das Angebot aus Aachen entschieden.

Das gute an den Angeboten ist, dass die zweigeteilt sind. Der erste Teil beinhaltet die Durchführung der Bohrungen eine eine telefonische Rücksprache mit dem Gutachter, der dann sagen kann, ob der Boden irgendeine Besonderheit aufweist, die uns vom Bau abhalten könnte. Dann bräuchten wir nämlich den zweiten Teil des Angebot erst gar nicht in Anspruch zu nehmen, nämlich das Gutachten selber. Dann können wir uns also im sogenannten WORST-CASE das Gutachten sparen.

Nun bleibt nur noch zu klären, wann die Bohrungen vorgenommen werden können.

Hinterlasse einen Kommentar

Name: (erforderlich)

eMail: (erforderlich)

Website:

Kommentar: