Gebäudesystemtechnik / BUS-Systeme / Haussteuerung

Über BUS-Systeme lassen sich im Haus viele Steuerungsmöglichkeiten für verschiedenen Anwendungen verwirklichen. Man kann z.B. von einem zentralen Punkt im Haus aus, die Steuerung aller Rollläden oder des Lichtes übernehmen. Natürlich kann man so eine Steuerung auch pro Raum verwirklichen. Diese Steuerung läßt sich dann auch noch mit einer Zeitsteuerung automatisieren. Manche Lösungen bieten sogar eine Fernsteuerung an. In diesem Techniksektor gibt es ja mittlerweile einige Anbieter und viele sehr schöne Lösungen auf dem Markt. Natürlich ist dieses Spielchen auch nicht ganz günstig und kostet auch mehr als eine „normale“ Elektroinstallation.

Aber fassen wir erst einmal zusammen, was wir gerne hätten:

  • Steuerung der Rollläden über Aktoren/Sensoren
  • evtl. Garagentorsteuerung über Aktoren/Sensoren
  • Lichtsteuerung (evtl. nur im EG bzw. Wohnbereich)
  • Zeitsteuerung / Automatisierung
  • Nachrichtenweitergabe (Statusänderung) per SMS oder eMail

Was natürlich auch schön ist, aber für uns kein „muss“:

  • Abruf des aktuellen Energieverbrauchs
  • Fernsteuerung per Web oder Mobiltelefon
  • Bildschirmschoner mit eigenen Bildern (a la Fotorahmen)
  • RSS-Feed Reader, Wetteranzeige, etc. (also Webanbindung)
  • Notizblockfunktion (um mal flott eine Nachricht für den Partner da zu lassen)
  • Alarmanlageneinbindung /-funktion
  • Kamerafunktion (zur Überwachung)
  • uPnP-Funktion (DLNA)
  • Babyphon

Busch Jäger bieten in Ihrem Portfolio zwei sehr interessante Steuereinheiten an: das „Busch-priOn“ und den großen Bruder das „Busch-Comfort-Panel„. Das priOn liegt laut Webrecherche bei ca. 800,– € und das Comfort-Panel bei ca. 2.700,– € (je nach Ausstattungsvariante). Natürlich hat das Comfort-Panel auch einiges an Mehrfunktionen.

Wenn man im Netz ein wenig herumgooglet, stolpert man auch über die Abkürzung „KNX“. KNX ist ein Feldbus zur Gebäudeautomation. Die Hauptziele sind höherer Komfort und größere Flexibilität. Laut Wikipedia ist KNX auf dem Markt der Gebäudeautomationder der Nachfolger der Feldbusse EIB, BatiBus und EHS. Technisch ist KNX eine Weiterentwicklung des EIB durch Erweiterung um Konfigurationsmechanismen und Übertragungsmedien, die ursprünglich für BatiBus und EHS entwickelt wurden. Wichtig ist dabei jedoch, dass KNX mit EIB kompatibel ist. Mehr zum Thema KNX könnt Ihr bei Wikipedia lesen.

Auch die Firma Moeller bietet Produkte zum Thema Gebäudeautomation an. Die verschiedenen Produktlinien schimpfen sich dort Xclever home, Xcomfort, Xpatch, Xpole und Xboard.

Mehr zu diesem Thema später…

1 Kommentar bisher »

  1. Tanja & Enrico sagt

    am 12. Juli 2010 @ 08:29

    Hi,

    interessantes Thema. Für uns habe ich das wegen dem geringen Preis/Leistungsverhältnis bereits ausgeschlossen. Wenn dann werde ich das später mit einem System umsetzen, welches seine Signale direkt über die vorhandenen Stromkabel sendet. Aber damit kennst du dich ja besser aus … 😉

    Ich bin auf eure Umsetzung gespannt.

    LG

Komentar RSS

Hinterlasse einen Kommentar

Name: (erforderlich)

eMail: (erforderlich)

Website:

Kommentar: