Messanges/FR 2007-08

Lange hat Jenny mich überreden müssen, um dann endlich mal einen Urlaub in (Süd-)Frankreich zu machen. Im August 2007 war es dann endlich soweit. Wir Zwei düsen 1200km 'runter nach Südfrankreich, kurz vor der Spanischen Grenze an den Atlantik. Mitten in der Nacht, ich glaube es war kurz nach 24 Uhr, sind wir in Alsdorf bei kalten Temperaturen los gefahren, um (ein "wenig" später) kurz vor 15 Uhr bei über 30° Celsius kurz vor einem Herzinfakt in Frankreich zu stehen. Was für ein herrliches Wetter. Die Fahrt konnten wir ohne Probleme und große Staus hinter uns bringen. Zwischendurch wurde natürlich einige Male getankt, Maut gezahlt und gerastet. Von den Mautstrecken in Frankreich können wir euch nur vorschwärmen - echt angenehmes Autofahren.

Wappen Aquitanien

Messanges ist ein kleiner Ort innerhalb der Kommune Soustons im Arrondissement Dax, welches wiederum in der Region Aquitanien im Südwesten Frankreichs liegt. Es wird im Süden von den Pyrenäen und im Westen vom Atlantik begrenzt.
Weitere Informationen findet Ihr auch auf der Messanges Tourismus Webseite und natürlich im Wikipedia.


Europakarte Messanges markiertFrankreichkarte Messanges markiert



Foto's

Während unseres Urlaubs haben wir natürlich reichlich Bilder geschossen. Eine Auswahl davon könnt Ihr euch hier mit einem Mausklick auf das folgende Bild angucken. Voraussetzung ist natürlich, dass Ihr bereits Flash auf eurem Rechner installiert habt. Falls nicht, könnt Ihr hier klicken und den Flash Player nachinstallieren.

Fotoalbum Messanges/FR

Strand

So einen wundeschönen Strand hatte Marcel zuvor noch nicht gesehen. Jenny kannte Ihn ja schon von Ihrer Kindheit her, aber für Marcel war es (wort-wörtlich) Neuland. Der Strand erscheint unendlich (benutzt ruhig mal Google Earth und guckt euch diesen mal aus der Vogelperspektive an) und dann ist er auch noch sehr sehr breit. Was will man mehr? Wir bevorzugen immer einen ruhigen Fleck, wo wir quasi unter uns beiden alleine und ungestört liegen können, um so richtig zu entspannen. Gerne laufen wir dann vom "normalen Strandaufgang" noch mal 10-15 Minuten den Strand 'rauf, um ein schönes Fleckchen zu finden und diesen dann zu "besiedeln".

Aber ein Video beschreibt den Strand besser als viele Worte. Also einfach mal anklicken und gucken:

Wenn hier kein Video angezeigt wird, dann ist kein Flash-Player installiert.
Mit folgendem Button gelangt man auf die Download-Seite des Flash-Players:

Übrigens, was man als leichte Schatten im Hintergrund am Horizont zu Anfang des Videos sehen kann, sind tatsächlich schon die Pyrenäen. Daran erkennt man auch ganz gut die Nähe der spanischen Grenze, die keine 60km Luftlinie von hier aus entfernt ist.
Die Dünen sind hier nicht eingezäunt, so dass man diese frei begehen kann. Dort bietet sich auch wieder einiges für's Auge, da viele verschiedene Pflanzen vorkommen. In Frankreich ist es auch ganz normal FKK zu pflegen, sprich nackt am Strand zu liegen oder spazieren zu gehen - natürlich nicht unbedingt am Hauptstrandaufgang, aber auch nicht weit davon entfernt.


Atlantik

Es ist schon enorm, wie sehr sich der Atlantik, von der Nordsee oder dem Mittelmeer unterscheidet. Der Atlantik ist viel "aktiver", darum zieht es auch die Surfer eher an den Atlantik als an das ruhige Mittelmeer. Die Wassertemperatur des Atlantiks ist bezogen auf das Mittelmeer grundsätzlich kühler. Der Atlantik ist nach dem Pazifik das zweitgrößte Weltmeer und hat mit seinen Nebenmeeren eine Fläche von rund 106,2 Millionen km² und bedeckt somit ein Fünftel der Erdoberfläche.

Uns hat der Atlantik viel Spaß gemacht. Schnorcheln und die Nutzung einer Luftmatratze ist da eigentlich durch die starke Umwelzung/Strömung am Ufer eher nicht möglich (glaubt's mir - ich habe beides versucht). Beim Schwimmen sollte man immer beachten, am bewachten Ufer zu bleiben (auch wenn wir das nicht gemacht haben), da die Wellen jederzeit ungeahnt hoch und schnell kommen können. Außerdem sind die ersten fünf Meter vom Ufer ins Meer nicht ganz ohne, da das Meer einen regelrecht hineinzieht und bei einer dann gerade aufkommenen Welle, kann man schon mal zu Fall kommen und sich fies weh tun. Also immer vorsichtig sein und am besten nie alleine zum/ins Meer gehen.

Hier mal ein kurzer Videoclip, der euch den wunderschönen Atlantik am Strand von Messanges zeigt:

Wenn hier kein Video angezeigt wird, dann ist kein Flash-Player installiert.
Mit folgendem Button gelangt man auf die Download-Seite des Flash-Players:

Die Temperaturen warden zum Zeitpunkt unseres Urlaubs vollkommen ausreichend, um noch ins Meer zu springen und eine Runde zu schwimmen. Wir sind immer wieder zwischen unserem Sonnenbad an das bzw. in das Meer gegangen. Sicherlich hat man erst einmal einige Minuten nötig, um sich zu aklimatisieren und man sollte auch unbedingt nicht direkt ins Wasser springen (wegen dem extremen Temperaturunterschied nicht gut für den Krieslauf). Langsam am Ufer vorbei gehen und erst nur mit den Füße und Unterschenkel ins Meer gehen ist auf jeden Fall gesünder! Und das Wasser ist echt herrlich...


Eichhörnchen

Auf dem Campingplatz Le Vieux Port, der ja inmitten eines Pinienwaldes liegt, gibt es natürlich auch viele Eichhörnchen. Diese sind durch die Campingbesucher auch mehr oder minder an die Menschen gewöhnt, so dass sie fast gar nicht mehr scheu sind und sich auch schon mal beim morgentlichen Frühstück auf der Veranda dirket am Frühstückstisch blicken lassen. Manchmal jagen sich auch zwei Eichhörnchen gegenseitig (vielleicht ist es auch ein reines Spielen) und man bekommt richtig was für's auge geboten. Sammelt ruhig mal zwei drei Pinienzapfen auf und legt sie in der Nähe des Fußes eines Baumes auf eurem Platz. Ihr werdet sehen, es dauert nicht lange, bis JEMAND zu Besuch kommt.

Wenn hier kein Video angezeigt wird, dann ist kein Flash-Player installiert.
Mit folgendem Button gelangt man auf die Download-Seite des Flash-Players:

Die Kleinen klettern sehr geschickt und bewegen sich stoßweise voran, ihre Bewegungen sind sehr schnell und präzise. Dabei spielt es keine Rolle ob sie einen Baumstamm hinauf oder, mit dem Kopf voran, hinunter klettern. Mit einem Sprung können die Tiere leicht Entfernungen von 4-5 Metern überbrücken.


Wenn hier kein Video angezeigt wird, dann ist kein Flash-Player installiert.
Mit folgendem Button gelangt man auf die Download-Seite des Flash-Players:

Zeitweise musste man wirklich aufpassen, dass die kleinen Klettermeister einem nicht den abgefressenen Pinienzapfen auf den Kopf werfen, denn so ein Zapfen, auch wenn er schon abgenargt wurde, kann ganz schön weh tun. Außerdem haben die abgeworfenen Stücke der Pinienzapfen auch "wunderbare" kaum wieder entfernbare Harzflecken auf den Autolack hinterlassen. Was haben wir an dieser Sauerrei geschrubbt. Also unbedingt bei einem Urlaub da unten auf "Le Vieux Port" beachten, Folie für's Auto und ggf. für die Fahrräder mitzunehmen. Die erspart einem viel Arbeit, Zeit und Schweiß - glaubt's uns.