Vermesser Feinabsteckung

Um 8:30 Uhr habe ich mich heute Morgen auf dem Grundstück mit dem Vermesser getroffen, damit dieser die sogenannte Feinabsteckung innerhalb unserer Baugrube vornimmt. In unserem Fall wurden nun alle vier Ecken ausgemessen und mit Hülsen entsprechend markiert. Nachdem der Vermesser vor Ort angekommen war, wurde erst einmal fleißig einiges an Vermessungsequipment ausgeladen und aufgebaut. Dann suchten sich die Jungs einige Referenzpunkte in der Umgebung aus (irgendwann war der Vermesser soweit von der Baugrube entfernt, dass ich Ihn schon nicht mehr sehen konnte – aber die Jungs werden schon wissen was sie da tun… Übrigens, das teuerste Equipment mit ca. 30.000,– € war das auf Bild 4 zu sehende Vermessungsgerät. Respekt!

Nach einiger Zeit und irgend welchen Messungen ging es dann in der Baugrube selber weiter. Hier wurde dann ganz genau an allen vier Ecken die schon zuvor erwähnten schicken blauen Hülsen in den Boden gehämmert. Damit diese für das Aufbauteam gut zu erkennen sind, wurden diese dann noch dick mit Neonfarbe markiert. Und das war es dann auch schon. Gott sei Dank, hat es heute wärend der Vermessung nicht so geschüttet, wie gestern. In Summe waren die Vermesser ca. ’ne 3/4 Stunde beschäftigt.

Hinterlasse einen Kommentar

Name: (erforderlich)

eMail: (erforderlich)

Website:

Kommentar: