Heute wurde „eingenoppt“

Es ist Samstag, heute fangen wir mit der Drainage an, wenn das Wetter mitspielt. So zumindest der Plan. Erst einmal mussten wir um 7:30 Uhr spätestens auf der Baustelle sein, weil wir das Material für die Drainage geliefert bekommen haben. Hat prima geklappt. Danach flott nach Hause, ein paar Erledigungen machen, frühstücken, Auto mit Material und Werkzeug beladen und wieder zurück zur Baustelle.

Dort wartete schon Onkel Wolfgang samt Zugmaschine und großem Hänger.Zuerst haben wir mal den ganzen Müll vernünftig getrennt und aufgeladen, mit Folie abgedeckt und fest verzurrt. Dann ging es mit dem ganzen Kram zur Deponie nach Warden. Dort sind wir dann den ganzen Müll losgeworden. Anschließend ging es dann wieder zurück zur Baustelle. Da habe ich dann als erstes die Entwässerungseinsätze in die MEA Lichtschächte eingebaut und mit Spaten und Schaufel den Lehm von der Körnungsschicht in der Baugrube entfernt, was mich dann einiges an Zeit und Mühe gekostet hat. Dazu musste ich dann auch noch mit dem Vorschlaghammer ausgehärteten Mörtel entfernen. Bisher hat es zwischendurch immer nur mal ein bischen getropft, aber richtiger Regen ist nicht aufgekommen.

Dann rückte die Verstärkung an. Pascal, mein Bruder und Schwiegervater stießen zu mir und begonnen die Noppenbahn auf 3,33m Länge zuzuschneiden. Da heute Morgen bei der Lieferung die Schubkarre, die wir bestellt hatten nicht mit dabei gewesen ist, waren unsere (Schwieger-)Eltern so nett und haben die noch flott bei unserem Baustoffhändler abgeholt. Nach kurzer Zeit erschien auch Wolfgang wieder auf der Baustelle und brachte zur Unterstützung eine Schubkarre, Leiter, Schaufel, Pike und Handschuhe mit. Echt klasse! Dann  haben wir zu dritt die erste Noppenbahn an die Wand gebracht, während Schwiegervater weiter fleißig die Noppenbahn zuschnitt. Mit der ersten Noppenbahn fing es dann aber auch an zu regnen und zwar richtig! Und das sollte dann auch für den Rest des Tages so bleiben, obwohl gestern noch ganz anderes Wetter gemeldet war. Trotz dieser besch***enen Bedingungen haben wir aber das ganze Haus „eingenoppt“. Wir sind dafür aber auch alle klitsche-nass geworden, bis auf die Unterwäsche. Und dann noch der tolle Lehmboden (oben neben der Baugrube), der jede Bewegung zum Abenteuer macht, weil man tierisch aufpassen muss, dass man sich nicht hinlegt. Zwischendurch kam auch noch mal kurz unser zukünftiger Nachbar vorbei und brachte uns noch ein paar Handschuhe – Danke dafür! Das ganze Werkzeug des heutigen Tages und vor allem die Leitern sehen jetzt aus wie Sau. Man soll gar nicht meinen, wie viel Aufwand dieser Arbeitsschritt (Noppenbahn verlegen) beinhaltet. Um kurz vor 18 Uhr waren wir dann endlich komplett durch.

An dieser Stelle sei direkt mal folgendes angemerkt: Vielen lieben Dank an die fleißigen Helfer! Ach ja, und so siehts also dann „eingenoppt“ aus:

"Eingenoppter" Keller

3 Kommentare bisher »

  1. Stefan sagt

    am 16. Oktober 2010 @ 23:56

    Hallo Häuslebauer,

    das sind ja schon tolle Fortschritte bei euch !

    Ab sofort gibt es ein neues Portal rund um das Thema Massiv- und Fertigbau !

    Neben den aktuellsten Neuigkeiten und Berichten findet ihr ein umfangreiches Forum sowie Links, Bewertungen und Kommentare zu den verschiedenen Anbietern.

    Auch einen Chat für rege Diskussionen ist für alle Mitglieder kostenfrei vorhanden. Hier können aktuelle Themen direkt besprochen oder sogar Experten zu festen Chatzeiten interviewt werden

    Gerne möchten wir Euch zum Start dieser Community ganz herzlich einladen.

    Registriert Euch am Besten noch heute kostenfrei und unverbindlich unter:

    http://www.BAUdoch.de

    Über eine Verlinkung würden wir uns natürlich sehr freuen. Gerne verlinken wir auch Eure Seite. Eine Einsendung ist direkt über unsere Seite möglich.

    Natürlich sind wir jederzeit für Kritik und Verbesserungsvorschläge offen.

    Wir freuen uns auf Euch und Eure Erfahrungen !

    Viele Grüße
    Stefan

  2. Mama in Ausbildung sagt

    am 17. Oktober 2010 @ 23:54

    Hallo ihr Beiden,

    ich bin über euren Blog gestolpert, weil wir auch überlegen mit ProHaus zu bauen. Nun sind wir noch sehr unentschlossen, was den Keller angeht.

    Darf ich euch fragen, wie viel ihr für den Keller noch bezahlt habt? Wir überlegen, dass ProHaus 135 zu bauen und machen uns nun Gedanken, ob wir den Keller evtl. alleine wuppen könnten, also ohne ProHaus usw.

    Habt ihr direkt gesagt, ihr baut mit ProHaus den Keller oder mal durchgerechnet, was es kosten würde, den Keller in Eigentleistung zu bauen?

    Vielen Dank vorab schon mal für eure Mühe, ich weiss, bauen lässt einem nicht viel Zeit noch Fragen anderer Leute zu beantworten 😉
    Ich würde mich aber über eine Rückmeldung freuen!

    Ihr erreicht mich auch über mama-in-ausbildung@web.de

    Liebe Grüsse,

    Danny

  3. Marcel sagt

    am 20. Oktober 2010 @ 08:13

    @Danny: Wir haben Dir eine Mail geschickt…

Komentar RSS

Hinterlasse einen Kommentar

Name: (erforderlich)

eMail: (erforderlich)

Website:

Kommentar: