Etagenverteiler Fußbodenheizung EG verkabelt

Heute habe ich mal den ersten Etagenverteiler für die Fußbodenheizung verkabelt. Als ersten Verteiler habe ich mir den fürs Erdgeschoss vorgenommen. Aber zu allererst mussten die Raumthermostate in den jeweiligen Räumen verkabelt und montiert werden. Bei den von ProHaus gelieferten Raumthermostaten handelt es sich um einen sogenannten Elektromechanischer Raumthermostat der Firma Eberle. Da dieser aber so wie er geliefert wird nicht wirklich die dahinter liegende Hohlwanddose mit der Zuleitung abdeckt, habe ich mir noch den passenden Rahmen zum Thermostat bestellt (das Internet machts möglich). Mit dem Rahmen sieht das Ganze dann auch direkt viel besser aus (die Hohlwanddose dahinter verschwindet komplett). Das Thermostat muss mit drei Leitungen beschaltet werden: „normale“ Phase, Neutralleiter und eine Schaltleitung für den Heizbetrieb (hier habe ich die graue Leitung meiner fünfadrigen Nym-Leitung gewählt). Die normalen Schrauben der Hohlwanddosen reichen mit Ihrer Länge natürlich nicht mehr aus, um das Thermostat samt zusätzlichen Rahmen fixieren zu können. Also musste ich in meinem Schraubenportfolio noch passende Schrauben herzaubern – aber auch das war kein Problem.

Nachdem nun alle Thermostate montiert und verkabelt waren ging es daran die Elektronik im Etagenverteiler zu verkabeln. Von ProHaus wurde hier von Cosmo ein Motorsteuermodul mitgeliefert, mit dessen Hilfe man sechs verschiedene Heizkreise mit unterschiedlicher Anzahl von Motoren steuern kann. Wenn man will, bietet das Modul für vier Heizkreise jeweils die Möglichkeit zwei Motoren gleichzeitig anzuklemmen und für Heizkreis R1 sogar sechs und für R2 noch vier – also mehr als genug. In unserem Erdgeschoss sind sechs Heizkreise geplant, wovon jeweils zwei davon zwei Motoren gleichzeitig steuern. Im Cosmo Modul werden nun also die Raumthermostate und die Motorleitungen angeklemmt. Das Cosmomodul ist übrigens auch für Zeitschaltungen geeignet – bei uns aber nicht nötig/geplant, weil das die Heizung selber schon macht.

Um die Motoren zu montieren muss man lediglich die blauen Kappen an den Ventilen abschrauben und die Motoren aufschrauben – also super easy. Die Motoren sind recht träge – laut Schaltplan haben die eine Laufzeit von 90 Sekunden. Diese 90 Sekunden kommen einem im Testlauf vor wie fünf Minuten (und länger). Als Kontrollmöglichkeit haben alle Motoren ein kleines Sichtfenster, wo die aktuelle Schraubposition durch ein rotes Rädchen angezeigt wird. Daran kann man dann also sehen, ob der Motor das Ventil nun geöffnet hat oder nicht. Ist das Sichtfenster ganz rot eingefärbt, ist das Ventil geschlossen.

Das Cosmomodul hat schon einen direkten Netzstecker für den Betrieb montiert. Da ich diesen jetzt nicht abknippsen wollte, habe ich die Zuleitung für die Etagenverteilung in eine AP Steckdose geführt. Die Etagenverteiler habe ich übrigens über einen separaten Sicherungsautomaten im Zählerschrank laufen, damit man im Servicefall nicht noch mit einer Taschenlampe vor dem Verteilerkasten herumfuchteln muss (Danke André (unserem Elektriker) für den guten Denkanstoss).

Da ich die Leitungen innerhalb des Etagenverteilers noch „schön verlegt“ habe, hat das ganze Spielchen schon noch so seine Zeit gedauert. Funktioniert aber einwandfei. Jetzt muss ich das ganze Spielchen nur noch im Obergeschoss wiederholen. Mal gucken, wann ich mir das vornehme. Die Raumthermostaten im OG habe ich aber schon mal montiert.

6 Kommentare bisher »

  1. Bautagebuch Fronhoven » Bilder-/Foto-Update Teil 4 sagt

    am 14. Juli 2011 @ 08:48

    […] In diesem Bilder und Foto Update könnt Ihr euch mal ein Bild von der Verkabelung der Fußbodenheizung Unterverteilung im Erdgeschoss machen. Diesen Verteiler haben wir, im Abstellraum versteckt, hinter der Tür untergebracht. Auf den Bildern könnt Ihr nun die Stellmotoren, das COSMO Verteilermodul und die Ventile sehen. Hier gehts zum aktualisierten / ergänzten Artikel: Etagenverteiler Fußbodenheizung EG verkabelt […]

  2. Bautagebuch Fronhoven » Fußbodenheizungsverteiler OG verkabelt sagt

    am 3. November 2011 @ 10:57

    […] Etagenverteiler fürs EG wurde von mir ja bereits vor einigen Monaten verkabelt – heute stand dann endlich mal der […]

  3. Michael sagt

    am 16. November 2011 @ 08:47

    Hi,
    ich habe gestern auch die Stellmotoren für die Endmontage der Verteilerkästen rausgesucht und habe mir die Installationsmappe der Heizung durchgelesen. Bei uns werden die Thermostate nur mit zwei Adern angeschlossen, zumindest ist dies so in der Heizungsmappe eingezeichnet. Ist dies bei euch anders eingezeichnet oder weshalb hast du drei Adern verwendet?

    Grüße

  4. Marcel sagt

    am 16. November 2011 @ 10:33

    Hi, Michael.
    Ich habe die Thermostate so verkabelt, wie es vom Hersteller im Deckel der Thermostate und im Verteiler als Schaldbild angegeben war. Auf die Heizungsinstallationsanleitung habe ich dabei gar nicht geschaut (wusste gar nicht, dass das darin dokumentiert gewesen ist bzw. nbin mir nicht sicher, ob das bei uns der Fall ist).

    Schöne Grüße,
    Marcel

  5. Michael sagt

    am 16. November 2011 @ 14:27

    Hi,
    hab heut extra mit dem Heizungsteam telefoniert, also bei uns sind zwei Adern ausreichend. Die Null bzw. die dritte Ader wird nur benötigt, falls man auch noch eine Kühlfunktion hat…die gibts aber bei unserer Gasheizung nicht.
    Somit hab ich nun drei Leitung übrig 😉

    Grüße
    Michael

  6. Oliver sagt

    am 21. Juli 2018 @ 20:28

    Hallo,
    Kann ich mal das innere der Verteilung sehen wegen der Anschlüsse?
    Mfg

Komentar RSS

Hinterlasse einen Kommentar

Name: (erforderlich)

eMail: (erforderlich)

Website:

Kommentar: