Was bisher geschah…

In den letzten Wochen ist es hier im Blog etwas ruhiger geworden. Das lag an verschiedene Gründe. Heute möchte ich an dieser Stelle kurz zusammenfassen, was in den letzten Wochen alles so im Haus und Garten passiert ist. Diefolgende Liste ist nicht nach Datum der Ausführung sortiert:

  • Vor der Haustüre im Eingangsbereich haben drei LUMITRONIX XR20 LED-Spots (die selben, wie hinten an der Terasse) Ihren Platz gefunden.
  • Ein weiterer Lichtschacht wurde von dem Baudreck befreit, gereinigt und durch ein feines Metallnetz gegen groben Schmutz geschützt. Das Lichtschachtrost wurde durch ein befahrbares ersetzt.
  • Die Thuja Hecke wurde sowohl an der linken, wie auch an der rechten Grundstücksgrenze im Garten gepflanzt.
  • Der Blumengarten ist jetzt vollständig mit Unkrautflies und dort drüber liegendem Rindenmulch versehen.
  • Der Apfelbaum wird jetzt durch entsprechende Pfähle gestützt/geschützt.
  • In der Garage wurden weitere Steckdosen und Leitungschutzautomaten montiert und in Betrieb genommen. Ein zusätzlicher Lichtkreis wurde realisiert.
  • Die Drainage Kontrollschächte sind eingekürzt worden und nun nicht mehr optisch zu sehen. Oberhalb des Deckels befindet sich nun eine dicke Stahlplatte, die wiederum mit Splitt bedeckt ist. So kommt man jederzeit ganz einfach wieder an den Kontrollschacht heran, welcher jetzt jedoch auch befahren werden kann.
  • In der Garage gibt es jetzt zusätzlich zum Regenwasser auch noch Frisch- und Warmwasser. Die entsprechende Leitung ins Haus ist von mir endlich angeklemmt worden.
  • Die Eaton Xcomfort Gebäudeautomatisierung wurde fleißig erweitert. Es wurden weitere Aktoren und Schalter verbaut.
  • Die 719er SPS im Keller wurde durch eine 819 AC-RC ersetzt, so dass sich dort jetzt im Zählerschrank zwei 819er SPS’en befinden – macht die Programmierung einfacher.
  • Die letzten Cat-7-Leitungen wurden in den Netzwerkschrank hinein verlegt und auf das neue zusätzliche Patchfeld gepatcht.
  • Der Abstellraum wird jetzt durch einen Busch Jäger Wächter überwacht, welcher das Licht für diesen Raum steuert.
  • Die Fußbodenheizungsthermostate für den Keller wurden montiert und verkabelt. Die entsprechende Steuerbox mit den zugehörigen Motoren von Cosmo wurden installiert und verkabelt.
  • Die Garage wurde von Außen verputzt.

7 Kommentare bisher »

  1. kevin sagt

    am 8. November 2012 @ 08:30

    Hey,

    wiedermal ein Klasse Update…
    Seite bleibt natürlich weiterhin in den Favs und ab und zu schaue ich mal vorbei.

    Ein frage hätte ich zu den Eatons.
    Was genau steuerst Du mit den zwei SPSen im Keller??
    Hattest Du die Kabel während des Bau schon mitgelegt oder wie kannst Du jetzt mit und mit noch neue Sachen hinzufügen?

    Gruß
    Keviv

  2. Marcel sagt

    am 8. November 2012 @ 09:00

    Hi, Kevin.
    Vielen Dank für die lobenden Worte. Die beiden SPSen steuern verschiedene Lichtquellen (Schlafzimmer, Kinderzimmer, Flur OG, Flur EG, Flur Keller, Küche Unterzug, Esszimmer, Wohnzimmer und das Aquaterrarium. Für das Auqaterrarium steuert die SPS drei spezielle Steckdosen, an denen verschiedene Verbraucher angeschlossen sind: Auaterrarium-Heizung, Tageslicht und Sonnenlicht. Diese Steckdosen werden jeden Monat anders zeitlich geschaltet und untereinander sowieso mit unterschiedlichen Schaltperioden. Hier ein Beispiel: Im Juni wird die Heizung um 8:00 Uhr eingeschaltet und schaltet um 19 Uhr wieder ab. Das Tageslicht geht um 10:00 Uhr an und schaltet um 21:00 Uhr wieder ab. Die Sonnenlampe schaltet um 9:00 Uhr ein und um 20 Uhr wieder ab.
    Bezüglich der Xcomfort Aktoren: Hier benötigst Du keine zusätzlichen/speziellen Leitungen, da die Kommunikation über Funk (868 MHz) statt findet (oder via Ethernet). Somit ist das System immer erweiterbar, so lange du entsprechend tiefe UP-Dosen verbaut hast, damit die Aktoren dort d’rin passen.

    Schöne Grüße,
    Marcel

  3. Bautagebuch Fronhoven » Fotoupdate sagt

    am 8. November 2012 @ 13:05

    […] von den letzten Änderungen / Erneuerungen / Erweiterungen (siehe dazu auch den vorherigen Artikel “Was bisher geschah…”) gemacht, um euch auf den aktuellen Stand zu bringen. Viel Spaß beim […]

  4. Claudia sagt

    am 12. November 2012 @ 12:09

    Hallo Marcel,

    mit großem Interesse verfolge ich jetzt schon seit 1,5 Jahren euren Baublog. Ich habe selbst mit ProHaus dieses Jahr gebaut.
    Deswegen hab ich auch eine Frage zur Garage. Habt ihr Estrich darauf bzw. ein Gefälle, damit das Wasser nicht dort auf der Garagendecke steht?

    Welche Einbauspots hast du für vorne, über der Haustüre verwendet? Kannst du diese empfehlen? Ist da auch ein Traffo dabei?

    Grüße
    Claudia

  5. Marcel sagt

    am 12. November 2012 @ 13:48

    Hallo, Claudia.

    Freut mich, dass dir unser Bautagebuch gefällt. Zu Deinen Fragen: In der Garage haben wir noch keinen Estrich d’rin. Wir überlegen auch keinen Estrich dort einzubringen, sondern entweder mit Entkopplungsmatten oder mit einem Speziellen Harz als Boden (aus der Industrie) zu arbeiten. Aber das ist ein Task für nächstes Jahr bzw. für nach dem Winter. Derzeit haben wir also noch kein Gefälle auf dem Boden.
    Sowohl vorne am Eingangsbereich, wie auch hinten an der Terasse, habe ich die Lumitronix Highpower LEDs XR20 mit zugehörigem Trafo verbaut (findest Du ebenfalls bei Lumitronix auf der Webseite im Zubehör – habe dazu aber in einem vergangenen Artikel auch etwas geschrieben). Guck einfach mal bei denen auf der Webseite http://www.leds.de vorbei.

    Schöne Grüße,
    Marcel

  6. Claudia sagt

    am 13. November 2012 @ 11:14

    Hallo Marcel,

    vielen Dank für deinen Tipp mit den LED´s.
    MIt der Garage meinte ich das Garagendach, ob ihr da zusätzlich zur Betondecke nochmal Estrich mit einem Gefälle habt ziehen lassen? Oder habt ihr die Betondecke mit dieser schwarzen Schweißfolie (weiß den Namen nicht) abschweißen lassen?
    Diese Variante habe ich bei mir, habe an der Seite in der Garage auch ein Fallrohr, dass der Regen dort reilaufen kann. Nur dadurch, dass kein Gefälle auf dem Dach ist, habe ich immer ca. 5 cm das Wasser hoch stehen. Diese Weise hält leider nur ein paar Jahre.
    MIch würde interessieren wie ihr es gelöst habt?

    Viele Grüße
    Claudia

  7. Marcel sagt

    am 13. November 2012 @ 14:30

    Hi, Claudia.

    Da habe ich dich wohl falsch verstanden… *g Kommen wir also zur Garagendecke: Hier haben wir zunächst einmal die Garage, wie bei euch, mit Bitumenbahnen abkleben lassen. Ist dann aber, so wie schon korrekt von Dir beschrieben, eine reine Übergangslösung. Danach hat unser Dachdecker mit Perlitte ein Gefälle erzeugt und darauf ziemlich dicke Styrodur-Dämmplatten (ich schätze mind. 10cm) verlegt. Darauf wurden dann zwei unterschiedliche Lagen Bitumenbahnen geklebt. Zu guter letzt kam dann an den Rändern die Metallabdeckungen noch drauf, damit das Wasser nicht ins Mauserwerk eindringen kann. Et voila! Man kann das ganze auch mit einer sogenannten Keildämmung machen (anstatt die aufwändigere Lösung mit der Perlitte und den „normalen“ Styrodurplatten), ist jedoch deutlich teurer vom Material. Oder aber man macht das mit Estrich – so hat das auch unser Nachbar von gegenüber gemacht bekommen.

    Schöne Grüße,
    Marcel

Komentar RSS

Hinterlasse einen Kommentar

Name: (erforderlich)

eMail: (erforderlich)

Website:

Kommentar: